Eine-Welt-Laden in Freckenhorst

Nach genau 40 Jahren ist Schluss. Die Mitarbeiter des Arbeitskreises Eine Welt der St.-Bonifatius-Gemeinde stellen den Verkauf von fair gehandelten Produkten in Freckenhorst ein. „Mittlerweile gibt es das Hauptsortiment Kaffee, Tee, Honig, Schokolade oder Orangensaft auch in vielen Supermärkten und Discountern“, erklärt Kornelia Lins einen der Gründe für die Schließung des Ladens. Noch bis zum 22.9. ist der Eine-Welt-Laden im Kreuzgang sonntags von 11 - 12 Uhr geöffnet. Dann verabschiedet sich das Ladenteam und bedankt sich bei seinen Kunden, die durch ihren Einkauf den Gedanken des Fairen Handels über lange Jahre unterstützt haben. „Wir freuen uns, dass wir zum Abschluss noch einmal eine großzügige Spende an das Projekt ‚Suppenküchen in Lima‘ überweisen können“, resümiert Elsbeth Rauen. Und Ria Röhrs ergänzt: „Diese peruanische Fraueninitiative liegt uns besonders am Herzen und wir konnten in den letzten 30 Jahren 21.000€ spenden.“ Eine direkte Unterstützung des Fairen Handels ist aber auch weiterhin möglich, allerdings dann durch den Einkauf im Weltladen in Warendorf, der seit 2016 am Krickmarkt  von Lebensmitteln bis zu Non-Food-Artikeln eine umfangreiche Produktpalette anbietet.

Die acht ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden weiterhin als Arbeitskreis-Eine-Welt-Freckenhorst aktiv bleiben und mit verschiedenen Aktionen z.B. mit dem Fastenessen am Misereorsonntag auf das wichtige Thema Eine Welt aufmerksam machen.


Anrufen

E-Mail

Anfahrt